3. Platz bei der WM im Enshin Karate

Drei Freiburger haben am 22. April bei der Vollkontakt WM World Sabaki Challenge teilgenommen.

Zur Weltmeisterschaft reisten dieses Jahr Leon Muthunayake, Nicole und Marco Rusu. Leon hatte 2015 im Leichtgewicht gewonnen und trat nun im Mittelgewicht an, Marco und Nicole nahmen zum ersten Mal an der Weltmeisterschaft teil. FĂŒr alle drei Sportler war es ein neuer Schritt ihrer Kampfkunstkarriere. Leon und Nicole erreichten das Halfinale, Marco das Viertelfinale.

FĂŒr alle drei WettkĂ€mpfer war der Sieg in greifbarer NĂ€he. Marco verlor mit 0:1 gegen Ryuyu Takimoto aus Japan, der in zwei spannenden weiteren KĂ€mpfen schließlich den Turniersieg davontrug. Nicole dominierte den gesamten Kampf mit Elisabeth Rickard aus Virginia, USA. Sie konnte sogar eine Wurftechnik durchfĂŒhren, die normalerweise zum Punktesieg gefĂŒhrt hĂ€tte, aber nicht gewertet wurde, da sie außerhalb der Begrenzung war. Nicole konnte den Kampf zum Abschluss wegen drei Verwarnungen nicht gewinnen.

Leon hatte im Halbfinale die grĂ¶ĂŸte Herausforderung. Er trat gegen den Sohn des Großmeisters an, Jota Ninomiya, der in Vorjahren bereits zweimal Weltmeister geworden war. Auch hier ging der Kampf an den Kontrahenten bei einem Stand von 0:0, da Leon mehr Verwarnungen hatte. Es war ein sehr ausgeglichener und enger Kampf, der nach Meinung vieler anwesender Zuschauer in die VerlĂ€ngerung gegangen wĂ€re. Jota Ninomiya wurde Weltmeister in der kombinierten Mittel-/Schwergewichtsklasse.

FĂŒr den Lehrer der drei Karateka, Shihan Chandana Muthunayake, ist das Turnier ein weiterer Schritt auf dem Weg: „In den letzten Jahren haben wir immer einen Welt- oder Vizeweltmeister nach Hause gebracht. Dieses Jahr sind es zwei dritte PlĂ€tze und das ist gut so. Wir alle lernen mehr aus Verlusten als aus Gewinnen. Der Großmeister hat dieses Jahr im Programmheft Thomas Edison zitiert: ‚Ich bin nicht entmutigt, weil jeder Fehler ein Schritt nach vorn ist‘. Mit den Erfahrungen aus diesem Jahr werden wir nĂ€chstes Jahr wieder einen Pokal nach Hause bringen.“

Um die Reise drei SchĂŒler und Studenten zu unterstĂŒtzen fĂŒhrte der Verein auf leetchi.com eine Spendenaktion durch. Bei dieser sind beachtliche 2.000 € gesammelt worden. Zudem erreichten uns viele Spenden auf direktem Wege. Vielen Dank an alle Spender!
Wir bedanken uns bei allen, die mit unserem Team in der Vorbereitung so stark trainiert haben und sie auf ihrem Weg nach Denver unterstĂŒtzt haben. Ohne diese UnterstĂŒtzung wĂ€re der Weg dahin nicht möglich gewesen.
Auch wenn Karate ein Individualsport ist, so kann man nur durch die UnterstĂŒtzung durch ein Team erfolgreich sein.
Wir freuen uns unsere Erfahrungen mit euch im Training teilen zu können und gemeinsam zu wachsen. Osu!

Bilder vom Event findet ihr hier.